Magnetfeldkompensation

Abschirmung von Magnetfeldern bei hochsensiblen Geräten und Anwendungen

Bilz bietet eine wirkungsvolle und zuverlässige Abschirmung von niederfrequenten Magnetfeldern bei hochsensiblen Geräten und Anwendungen wie z. B. Elektronenmikroskopie, Nanotechnologie und biomagnetische Untersuchungen. Störungen werden durch Gegenfelder mit umgekehrter Polarität weitgehend neutralisiert. Dabei werden um den zu schützenden Arbeitspunkt Kabelschleifen verlegt und in Echtzeit mit Hilfe eines Magnetfeldkompensationsgerätes, welches kontinuierlich den elektromagnetischen Ist-Wert misst, entsprechende Gegenfelder erzeugt. Diese Methode ist eine effektive und kostengünstige Alternative zu einer aufwändigen passiven Magnetfeldabschirmung, wie beispielsweise mit Metall.

 

Wie entstehen Magnetfelder?

Neben natürlichen Magnetfeldern, die überall im Universum existieren, sind für den Betrieb empfindlicher Geräte meist von Menschen verursachte, niederfrequente magnetische Felder ausschlaggebend, die z. B. von Stromleitungen, Schienenfahrzeugen und Fahrstühlen ausgehen. Diese Felder entstehen, sobald in einem elektrischen Leiter Strom fließt. Sie breiten sich ohne entsprechende Abschirmung kreisförmig aus und sind in der Lage, die meisten Materialien ungehindert zu durchdringen.

 

Aktive Magnetfeldkompensation: kostengünstig und effektiv.

Als kostengünstige Lösung hat sich die aktive Magnetfeldkompensation etabliert. Dabei wird das magnetische Störfeld kontinuierlich gemessen und mit Hilfe eines Kompensationsgerätes ein Gegenfeld erzeugt. Das Gerät beinhaltet die erforderliche Regelelektronik sowie Leistungsverstärker zum direkten Anschluss von Kompensationsspulen.
Die Kompensationsspulen können aus Kabelschleifen angefertigt werden, die in den Kanten des Labors verlegt werden (Raumspule), oder sind als Komplettlösung integriert in einen freitragenden Aluminiumrahmen lieferbar.

ohne Magnetfeldkompensation

ohne Magnetfeldkompensation (REM Bild)

mit Magnetfeldkompensation

mit Magnetfeldkompensation (REM Bild)

Spulenrahmen Magnetfeldkompensation

Anwendungsbereich

  • Bildverbesserung in der Elektronenmikroskopie (REM und TEM)
  • Biomagnetische Anwendungen
  • Kompensation von Netzfrequenzen (50/60 Hz) und Oberwellen
  • Unterdrückung von langsamen und stufenförmigen Magnetfeldstörungen verursacht durch Fahrzeuge, bewegte magnetische Objekte, Aufzüge usw.
  • Spezialversion für MRI-Anwendung erhältlich
Magnetfeld Kompensationssystem

Bilz Magnetfeld-Kompensationssystem

  • 3-achsige, automatische Echtzeit-Kompensation von niederfrequenten Magnetfeldstörungen
  • Frequenzbereich DC bis 1.000 Hz (1kHz)
  • Fluxgate-Magnetfeldsensor mit Sub-Nanotesla-Auflösung
  • Regler-Betriebsart: AC, DC, AC+DC
  • 40 dB typische Unterdrückung von 50 Hz Störungen
  • Anschlussmöglichkeit von Kompensationsspulen
  • Anzeige der Messwerte und Alarmfunktion

Für weitere Informationen zu unseren Produkten und Montageleistungen vereinbaren Sie bitte mit uns Ihr persönliches Beratungsgespräch. Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner.

Betreff
Frage zu Magnetfeldkompensation
Vorname
Nachname*
Email*
PLZ*
Telefon*
Firma*

Nachricht*

captcha

Bitte die angezeigte Zeichenfolge eingeben*: